Skip to main content

De’Longhi ECP31.21 Espressomaschine im Test

(4 / 5 bei 11 Stimmen)

101,12 € 129,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26. Mai 2018 18:28
Hersteller
Typ,
Leistung1100Watt
Pads
Abnehmbarer Wassertank
FunktionsumfangGering
Preis-Leistung
Materialien
Wassertank1100ml
Gewicht4Kg
Pumpendruck15bar

Fazit

Bei der De’Longhi ECP 31.21 Espressomaschine handelt es sich hauptsächlich um eine Einsteiger-Espressomaschine, was schon am Preis abzulesen ist. Der Funktionsumfang ist eher gering, was allerdings in keiner Weise die Espresso- Ergebnisse dieser Maschine schmälert. Der Espresso aus dem Siebträger schmeckt bei richtiger Zubereitung klasse und auch der Milchschaum gelingt mittels Dampf-Düse sehr leicht. Besonders Einsteiger können von dieser Maschine profitieren und die ersten Schritte machen. Wir sind von der Maschine sehr positiv überrascht und können die guten Kundenrezensionen nur bestätigen!

Pfeil nach unten


Gesamtbewertung

75%

"Gute Standard-Espressomaschine"

Ausstattung
70%
Ausreichend für den Anfang
Geschmack
75%
Gut
Preis-Leistung
80%
Gut

Die Funktionen der De’Longhi ECP31.21 im Überblick

Bei der De’Longhi ECP 31.21 handelt es sich um einen sehr günstigen Siebträger für den Einstieg in die Espresso-Welt. Diese Maschine ist schon für um die 100€ zu bekommen, kann aber trotzdem mit leckerem Kaffee überzeugen. In erster Linie eignet sich diese Maschine für den klassischen Espresso oder einen Cappuccino, welchen man mit Hilfe der Dampf-Lanze zubereiten kann.

Die ECP31.21 bestitzt insgesamt nur drei verschiedene Bedienelemente. Der Ein- und Ausschalter befindet sich am rechten hinteren Rand der Maschine. Wenn Sie die Maschine anschalten, fängt sie automatisch mit dem Aufheizen an. Dieser Vorgang dauert in der Regel nur ca. 40 Sekunden. Danach ist die Maschine für den Espressobezug einsatzbereit. Wird die Maschine für wenige Minuten nicht benutzt schaltet sie automatisch in den Standby- Modus. Diese Zeit ist angemessen kalkuliert und damit für uns ein super Feature.

De'Longhi ECP 31.21 Espressomaschine

Das Hauptbedienelement ist der zentral platzierte silberne Kippschalter. Mit ihm kann man sowohl den Espressobezug starten und abbrechen, als auch die Aufheizphase für den Dampfbezug einleiten. Für den Wasserbezug (Espressobezug) legt man den Schalter auf das Tassen-Symbol (rechte Seite) um. Sofort fließt heißes Wasser aus der Brühgruppe. Mit eingerastetem Siebträger wird das Wasser zusätzlich mit genügend Druck durch den Siebträger gepresst. Mit dem Umlegen des Schalters auf die Dampfbezug- Funktion, startet die Maschine die Aufheizphase für den Milchschaumbezug. Dies dauert auch nur bis zu einer Minute. Mit dem grünen Lämpchen auf der linken Seite signalisiert die Maschine die Einsatzbereitschaft für die jeweilige Funktion. Sobald Sie aufleuchtet, kann der Dampfbezug beginnen. Dafür drehen wir den Schalter an der rechten Seite auf das Dampf-Symbol. Mit einen Zischen beginnt die Maschine heißen Dampf auszusprühen.

Hinweis zur Dampffunktion: Es befindet sich immer ein wenig Kondenswasser in der Dampflanze. Uns ist aufgefallen, dass man den Leerbezug bei dieser Maschine etwas verlängern muss, um wirklich nur Wasserdampf zu erhalten. Also ruhig einige Sekunden aufgedreht lassen, bevor das Milchaufschäumen beginnen kann.

101,12 € 129,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Siebträger

Die ECP 31.21 wird mit einem Standard-Siebträger geliefert, welcher nicht besonders gut oder schlecht ist. Der Siebträger ist solide und wurde von außen auf ein schönes Aluminium Finish gebracht, weshalb er ziemlich chic aussieht.

Für diesen Siebträger sind im Lieferumfang insgesamt 3 verschiedene Siebe zum einsetzen enthalten, welche sich für verschiedene Anwendungen nutzen lassen. Das erste Sieb ist dabei für die Verwendung von Kaffee-Pads konzipiert worden. Diese müssen einfach nur eingelegt werden, und man erhält ziemlich schnell einen fertigen Kaffee. Allerdings würden wir von der Verwendung von Pads eher abraten, da diese eigentlich nicht in solch eine Siebträgermaschine gehören. Man sollte sich lieber die Zeit nehmen, und ganze Kaffee-Bohnen frisch mahlen. Damit lässt sich die Qualität Ihres Espressos um ein vielfaches erhöhen. Zusätzlich haben Sie mehr Einfluss auf die Parameter der Espresso-Zubereitung und können Ihren Espresso individuell anpassen.

Mit den beiden anderen Sieben kann man entweder einen einzelnen oder einen doppelten Espresso zubereiten. Die Siebe sind daher unterschiedlich groß, sodass in das kleine Sieb ca. 9g Kaffee-Pulver, und in das große Sieb ca. 16g Kaffee-Pulver passen. Je nach Belieben kann man so die Intensität des Kaffees anpassen oder einfach direkt zwei einzelne Espresso beziehen. Die Siebe sind im Gegensatz zu etwas höherpreisigen Modellen so konzipiert, dass die Crema einfacher gelingt und lange bestand hat. Besonders für Einsteiger ist das eine super Lösung.

Hinweis: Bei einer zu hohen Dosierung der Kaffeemenge kann es passieren, dass die Maschine nur tröpfelt und der Espresso viel zu langsam aus dem Siebträger läuft. Sollten Sie dieses Phänomen bemerken, nehmen Sie einfach etwas weniger Kaffeepulver oder einen etwas gröberen Mahlgrad und das Problem ist gelöst.

Auffangschale und Wasserbehälter

Die Auffangschale befindet sich direkt unter der Brühgruppe. Sie lässt sich einfach herausnehmen und auswaschen und erleichtert die Reinigung der Maschine enorm. Auch für größere Tassen ist das ein großer Vorteil.

Nach der Benutzung sollte die Auffangschale kurz ausgewaschen werden, da immer schnell ein paar Espressotropfen daneben fallen. Der Wasserbehalter befindet sich im hinteren Teil der Maschine und hat ein Fassungsvermögen von einem Liter. Auch er lässt sich sehr einfach herausnehmen und neu befüllen.

Geschmack

Natürlich kann man den Geschmack eines Espresso nicht pauschal von der Maschine abhängig machen, da es immer auch sehr stark auf die Barista-Skills der zubereitenden Person ankommt. Allerdings gibt es bei gleichem Barista-Können durchaus Unterschiede zwischen verschiedenen Espressomaschinen, weshalb wir kurz auf diesen Punkt eingehen wollen.

Bei der Maschine handelt es sich um eine Siebträger-Espressomaschine in einer sehr simplen Form, was aber nicht bedeutet, dass der Kaffee nicht schmecken würde. Mit dem richtigen Mahlgrad der Espressobohnen und der vernünftigen Verdichtung lassen sich auch mit dieser Maschine sehr leckere Espressi zubereiten. Außerdem verfügt diese Maschine über einen kleinen Anfänger-Trick, welcher sich in den Sieben versteckt. Diese besitzen nämlich einen doppelten Boden, wodurch automatisch mehr Crema auf dem Espresso entsteht.

Espresso aus der De'Longhi ECP 31.21 Espressomaschine

Info: Insgesamt können auch Anfänger mit dieser Maschine einen guten Espresso zubereiten. Natürlich wird dieser nicht mit dem aus einer 2000€-Maschine mithalten können. Mit der richtigen Zubereitung, die aus viel Übung resultiert, lassen sich auch mit der Maschine sehr gute Ergebnisse erzielen. Auch die Dampffunktion der Siebträgermaschine erfüllt ihren Zweck und ermöglicht damit auch das Zubereiten von Cappuccino und Latte Macchiato

Vorteile und Nachteile

Die Maschine hat uns in unserem Test sehr gut gefallen. Wir waren von der guten Qualität des Espressos sehr überrascht. Schon für knapp 100€ liefert diese Maschine tolle Ergebnisse und ermöglicht allen Anfängern einen tollen Einstieg in die Espresso-Welt. Die Maschine beschränkt sich auf wenige Funktionen und erfüllt diese sehr gut. Gerade das macht es den Einsteigern einfacher die ersten Schritte zu gehen.

De'Longhi ECP 31.21 Espressomaschine KaufenAus diesem Grund ist das Preis-Leistungsverhältnis dieser Maschine ausgesprochen gut. Auch das spiegelt sich in den guten Kundenrezensionen der Maschine wieder. Trotzdem gibt es auch bei dieser Maschine einige Kleinigkeiten die uns negativ aufgefallen sind. Zum einen sind es natürlich die eher minderwertigen Materialien in Form von Hartplastik. Bei diesem Preis kann man jedoch auch keine Edelstahl- Siebträgermaschine erwarten. Wir haben die Maschine mehrere Wochen getestet und hatten nie Probleme mit Defekten oder kaputten Teilen.

Besonders bei der Menge und dem Mahlgrad des Kaffeemehls erlaubt die Maschine wenig Fehler, was für Einsteiger nicht sehr optimal ist. Uns ist aufgefallen, dass die Maschine bei falscher Einstellung recht schnell anfängt nur zu tröpfeln. Das kann schnell frustrierend sein, wenn man noch nicht so vertraut mit der Thematik ist und nicht weiß, was die Ursache für das Problem sein könnte. Hochwertigere Maschinen haben damit nicht so schnell Probleme weil sie eine höhere Wattzahl haben und damit den Druck leichter aufbauen können. Wenn man jedoch weiß, was die Ursache sein könnte, lässt sich auch dies schnell beheben.

 

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Beliebte Mühle Kaffeemühle Graef CM 800 im Test

124,89 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26. Mai 2018 18:27
DetailsPreis prüfen

101,12 € 129,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26. Mai 2018 18:28