Skip to main content

Italienische Espressomaschine: Wodurch zeichnen sie sich aus?

Was gibt es schöneres als einen gut zubereiteten Espresso aus einer original italienischen Espressomaschine? Aber was ist eine italienische Espressomaschine überhaupt und worauf sollte man achten, wenn man sich eine zulegen möchte?

italienischer Espresso genießenDiesen Fragen wollen wir im Folgenden auf den Grund gehen, und ihnen erklären, warum eine italienische Espressomaschine so besonders ist. Doch vorab sollte geklärt werden, dass der Begriff „italienische Espressomaschine“ natürlich nicht ganz eindeutig ist und mehrere Sachen bedeuten kann. Wir meinen damit nicht, dass die Espressomaschine zwangsläufig in Italien gefertigt werden muss bzw. dass das Unternehmen in Italien ansässig ist.

Natürlich wäre dieser Gedanke nahe liegend, allerdings geht es bei einer italienischen Espressomaschine eher um die generelle Bauform und das Prinzip, welches dahinter steckt. Die Italiener gelten zurecht als die Profis im Kaffee-Genre, da sie es verstehen, hochwertigen Kaffee zu identifizieren und zuzubereiten.

Ein guter Espresso wird dabei immer mit einer Siebträger-Kaffeemaschine hergestellt, bei welcher der Kaffee unter einem Druck von ca. 9bar bezogen wird. Dies ist extrem wichtig, um das ganze Aroma-Potenzial der Kaffee-Bohne auszuschöpfen und einen möglichst intensiven Espresso zu erhalten.

Espressomaschinen: Die unterschiedlichen Bauformen

KaffeeAuf dem Markt der Kaffeemaschinen gibt es viele verschiedene Modelle, die sich allesamt gerne auch als Espressomaschinen bezeichnen. Allerdings sollte man gerade als Laie vorsichtig sein, da viele „Espressomaschinen“ lediglich einfache Kaffeemaschinen oder Vollautomaten sind.

Besonders bei Espressomaschinen, die mit Pads arbeiten sollten sie direkt hellhörig werden, da es sich hierbei eigentlich nicht um wirkliche Espressomaschinen handelt. Und auch wenn nicht jeder den Anspruch eines Baristas an den Kaffee hat, macht es in unseren Augen keinen Sinn eine Espressomaschine mit Pads zu kaufen.

Espressokocher

Italienische Espressomaschine kaufenHierbei handelt es sich um eine einfache Kanne aus Metall, welche sich zum Kaffee kochen eignet. Man sollte allerdings wissen, dass es sich dabei nicht wirklich um einen echten Espresso handelt sondern eher um einen normalen Kaffee. Manche dieser Kannen besitzen allerdings ein Ventil, welches dafür sorgt, dass sich in der Kanne ein bestimmter Druck aufbaut. Dadurch erhält der Kaffee eine leichte Crema und wird ähnlich wie ein Espresso.

Für einen richtigen Espresso müsste der Mahlgrad des Kaffees allerdings noch einmal speziell angepasst und vor allem der Druck erhöht werden. Diese Kannen sind zwar günstig und erzeugen guten Kaffee, wer allerdings nach einer italienischen Espressomaschine sucht, ist damit eher schlecht beraten.

Bialetti Moka Express 6 Tassen Espressokocher
DeLonghi EMKM 6 Alicia Plus Mokkakanne

 

Hier ist die Funktionsweise nochmal in einem Video zusammengefasst:

 

Kaffeevollautomaten: Die Allround-Lösung?

Kaffeevollautomat als Siebträger Ersatz?Neuerdings werden Kaffeevollautomaten immer beliebter. Die All-In-One Maschinen versprechen erstklassigen Kaffee-Genuss auf Knopfdruck und das ohne jegliches Wissen über die Kaffee Zubereitung.

Sie eignen sich daher besonders gut für Leute, die zwar viel Kaffee trinken, sich aber nicht wirklich mit der Zubereitung auseinander setzen wollen oder die dafür einfach keine Zeit haben. Denn beim Kaffeevollautomaten hat der Benutzer in der Regel nicht so viele Möglichkeiten, um den Kaffee anzupassen bzw. zu verändern.

Neben vielen verschiedenen Kaffee-Getränken bieten viele Vollautomaten auch die Möglichkeit, Espresso damit herzustellen. Allerdings sollte man auch hier vorsichtig sein, da es sich nicht um vollwertige Espressomaschinen handelt. Die Bohnen werden zwar in der Regel frisch gemahlen und dann auch mit einem einigermaßen hohen Druck zubereitet. Allerdings fällt das Tampern, also das verdichten des Kaffeepulvers entweder ganz weg, oder kann nur relativ schwach ausgeführt werden. Bei einer richtigen italienischen Espressomaschine mit Siebträger wird das Kaffeepulver nämlich von Hand mit Hilfe des Tamper in der Brühvorrichtung verdichtet. Dabei ist ein ziemlich hoher Druck von Nöten.

Unsere Empfehlung:

Wer einen Kaffeeautomaten für zuhause oder das Büro sucht, welcher sich leicht bedienen lässt und dennoch einen Espresso zubereiten kann, der ist mit einem Vollautomaten eigentlich ganz gut beraten. Leute die sich allerdings intensiv mit der Zubereitung des Espressos auseinander setzen wollen und den ganzen Prozess als Teil des Genusses ansehen, sind mit einem Vollautomaten schlecht beraten.

 

Siebträger Espressomaschinen: Kaffeegenuss wie aus Italien

EspressomaschineWer nach einer wirklich italienischen Espressomaschine sucht, der hat eigentlich nur eine Option: Und die lautet Siebträger Espressomaschine. Man kennt diese Espressomaschinen oftmals aus Kaffees oder Restaurants.

Sie zeichnen sich dadurch aus, dass der Barista eine Vielzahl an Möglichkeiten hat, den Geschmack des Kaffees bei der Zubereitung zu beeinflussen.

Insgesamt werden die Kaffees durch solch eine Maschine aber sehr aromatisch. Wer also auf der Suche nach einer richtigen italienischen Espressomaschine ist, der kommt um einen hochwertigen Siebträger nicht herum.

 

All-in-One Lösung Gastroback 42612 S Design Espresso Advanced Pro GS
DeLonghi EC 860.M Espresso-Siebträgermaschine
DeLonghi EC 680.M Dedica Espressomaschine

Mahlen

Um den Kaffee zu beziehen, müssen zuerst einmal die Espresso-Bohnen gemahlen werden. Hier geht es allerdings schon los. Denn es ist sehr entscheidend, wie stark die Espresso-Bohnen gemahlen werden. Sehr fein oder eher grob. Je nach Mahl-Grad ändert sich auch die Konsistenz und das Aroma des Espressos. Daher spielt ein geübter Barista bei der Herstellung eines Espressos auch ein wenig herum, um dann im Endeffekt auf das beste Resultat zu kommen.

Unser Tipp:

Planen sie frühzeitig genügend Geld für eine hochwertige Kaffee Mühle ein. Denn selbst der hochwertigste Siebträger ist ohne eine passende Mühle ziemlich zwecklos und erzielt keine guten Ergebnisse. Zu einem hochwertigen Siebträger gehört also auch immer eine gute Kaffee Mühle.

Tampern

Sind die Kaffee-Bohnen fertig gemahlen, kann die Brüh-Vorrichtung des Siebträgers mit dem Pulver befüllt werden. Dabei ist es wichtig, dass das Pulver mit Hilfe eines Tampers ordentlich verdichtet wird. Dabei kann gerne mal ein Druck von 10Kg aufgebracht werden. Dies ist auch der Punkt, an dem Kaffeevollautomaten scheitern, da sie das Kaffeepulver nicht anständig verdichten.

Auch hier gilt:

Je nachdem wie sehr sie den Kaffee verdichten, kann sich das Aroma verändern. Für den perfekten Espresso müssen sie also einige Mal herum probieren, um den idealen Mix zu finden. Denn auch ein erstklassiger Barista lernt nie aus!

Brühen

Sobald der Kaffee ordentlich in der Brüh-Vorrichtung verdichtet ist, kann die Halterung in der Kaffeemaschine montiert werden. Nun beginnt der Brühvorgang, bei welchem 90-94°C heißes Wasser mit hohem Druck durch das Pulver gedrückt wird. Sowohl durch die Hitze als auch durch den Druck lösen sich die Aroma- und Farbstoffe aus den Bohnen und gehen in den Espresso über.

Variation der Temperatur:

Sie können sich sicherlich schon denken, dass dem Barista auch hier einige Möglichkeiten bieten, das Ergebnis zu beeinflussen. Dies geschieht in der Regel über die Temperatur des Wassers, mit welchem der Kaffee gebrüht wird. Es darf weder zu heiß, noch zu kalt sein. Sonst wird der Espresso ungenießbar.

Espresso mit einem Siebträger zubereiten:

Fazit zu italienischen Espressomaschinen mit Siebträger

Fazit Espressomaschinen Am Ende kann man festhalten, dass die einzig wahren Espressomaschinen, welche mit dem Attribut „italienisch“ geschmückt werden dürfen, die Siebträger sind. Sie bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten, den Espresso nach den eigenen Vorlieben anzupassen.

Genau in diesem Punkt liegen allerdings sowohl die Vor- als auch Nachteile einer italienischen Espressomaschine. Denn wenn man sich solch ein Gerät zulegen möchte, so sollte man sich auch zwingend ausführlich damit auseinander setzen. Siebträger eignen sich nicht, um mal eben auf die Schnelle einen Kaffee zu machen. Aber genau dort liegt auch der Reiz dieser Maschinen.

Die Zubereitung ist Teil des Ganzen und gehört zum Prozess des Espresso Trinkens einfach dazu. Aus diesem Grund wird die Zubereitung auch selten als lästig oder nervig erachtet, da man sich ja bewusst für solch eine Maschine entscheidet.

Es ist also wichtig, dass sie sich darüber im Klaren sind, wie viel Zeit sie mit der Zubereitung des Kaffees verbringen wollen. Sind sie ein echter Kaffee-Liebhaber und setzen sich gerne mit dem Thema auseinander? Dann ist ein Siebträger die perfekte Wahl für sie!

Die richtige Preisklasse

Sollten sie dagegen nur gerne und viel Kaffee trinken, so bedeutet dies nicht automatisch, dass sie sich eine Siebträger Espressomaschine kaufen sollten. Allerdings gibt es auch für diese Leute die passende Antwort in Form von günstigen Einsteiger-Espressomaschinen, wie sie Delonghi zum Beispiel anbietet.

Damit finden sie in der Regel einen recht guten Kompromiss zwischen hochwertigem Kaffee und einfacher Zubereitung. Denn die günstigen Siebträgermaschinen bieten weniger Funktionen und Einstellungen zur Individualisierung. Dadurch lässt sich der Kaffee relativ schnell und unproblematisch zubereiten.

Wichtig:

bag-155354_640Passen sie besonders auf, wenn sie den Siebträger an Orten aufstellen wollen, an denen nicht nur sie ihn benutzen, also zum Beispiel im Büro.

Solange sie nicht ausschließlich mit Barista zusammenarbeiten, sollten sie eher einen Kaffeevollautomaten wählen, da die Handhabung mit dem Siebträger geübt sein muss.