Skip to main content

Coffee To Go – Thermobecher

Der Begriff „Coffee To Go“ wird den meisten Lesern an dieser Stelle natürlich geläufig sein, schließlich sind diverse Coffeeshops wie Starbucks und Co., heutzutage an jeder Ecke. Der schnelle, heiße Kaffee zwischendurch und während man unterwegs ist. Natürlich ist das etwas, was viele von uns zu schätzen wissen, insbesondere wenn wir beruflich stark eingebunden sind oder ständig unterwegs sind. Allerdings muss es hierbei nicht immer der Coffee To Go im Papp- oder Plastikbecher von einem Coffeeshop sein, denn es geht auch anders. Man denke da einfach nur mal zurück an die sogenannten Thermoskannen.

Thermobecher, kompakt und modern

Thermoskannen sind natürlich meist auf größere Mengen Flüssigkeit ausgelegt und nicht wirklich dafür geeignet, diese im Rucksack ständig mit sich herumzutragen, um unterwegs, zum Beispiel während der Zugfahrt, daraus zu trinken. Anders ist dies jedoch mit den sogenannten Thermobechern. Hinsichtlich der Idee hinter diesen Bechern steckt im Grunde dasselbe, wie hinter dem großen Bruder, der Thermoskanne. Allerdings sind die Becher wesentlich kleiner, kompakter und kommen meist auch in einem moderneren Design daher. Der Vorteil bei der Nutzung eines solchen Thermobechers liegt ganz klar in der Eigenschaft, dass man zu Hause seinen Kaffee aufbereiten kann, diesen in den Becher umfüllt und damit teilweise bis zu einem ganzen Tag lang, warmen Kaffee hat. Zudem braucht man kein weiteres Gefäß, wie zum Beispiel eine Tasse oder einen Becher, um etwas von dem Kaffee zu trinken. Schließlich ist das ja genau die Idee, hinter einem Coffee To Go Thermobecher.

Verschiedene Hersteller, verschiedene Materialien und Qualitätsmerkmale

Der Markt boomt aktuell in Sachen Thermobecher. Natürlich geht damit einher, dass sehr viele Hersteller entsprechende Thermobecher anbieten, zu ebenfalls deutlich unterschiedlichen Preisen. Wenn es um die Wahl des richtigen Bechers geht, der eine entsprechende Qualität aufweist und auch letzten Endes dafür sorgt, dass unserer Heißgetränke entsprechend warmgehalten werden, so steht hierbei die Isolation im Fokus. Je ausgewählten Materialien der Coffee-To-Go Thermobecher, gehen damit auch unterschiedliche Isolier-Fähigkeiten einher, was im Grunde genommen einfach mit der Effizienz und Dauer übersetzt werden kann, die der Becher in der Lage ist, das Getränk warm zu halten. Günstige Thermobecher setzten häufig auf Kunststoffe, die nicht nur eine geringere Isolierfähigkeit mitbringen, sondern zudem häufig Spuren von Weichmachern aufweisen, wie es eben so üblich ist, bei Plastikgeschirr. Allerdings müssen auch Thermobecher aus Metall nicht all von guter Qualität sein. Die sehr billigen Metall-Varianten kommen häufig mit einer minderwertigen Legierung daher.

Abschließend lässt sich sagen, dass Sie sich vor dem Kauf eines Thermobechers vor allem auf die Materialien und die Isolierfähigkeit fokussieren. In Sachen Materialien sind in jedem Fall Becher aus rostfreiem Edelstahl vorzuziehen, auch wenn sich in der etwas höheren Preisklasse aufhalten. Hinsichtlich der Isolierfähigkeit kann man prinzipiell sagen, dass Metall dem Kunststoff überlegen ist, allerdings lässt sich hier nur schwer eine pauschale Aussage treffen und es hängt sehr stark mit den spezifischen Thermobecher zusammen und dessen Bauweise. Hinsichtlich der Isolierfähigkeit empfehlen wir daher, einen Blick auf einen Vergleichstest zu werfen.

Fazit

Der passende Becher ist entscheidend, dass der heiße Kaffee aus der Espressomaschine lange warm und lecker bleibt.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

× 3 = 12