Skip to main content

17. Espressomaschine richtig reinigen

Die Reinigung der Espressomaschine ist der Grundstein für eine lange Nutzungsdauer und gleichbleibend lecker schmeckenden Espresso. In diesem Artikel möchten wir Ihnen zeigen wie Sie Ihre Espressomaschine richtig reinigen und worauf Sie bei der Reinigung achten sollten. Nach jeder Benutzung bleiben einige Öle und Partikel an der Siebträgermaschine haften. Daher ist es sehr wichtig die Espressomaschine mindestens einmal am Tag nach der Benutzung zu säubern. Zusätzlich sollte man sie jedoch auch mindestens einmal im Monat gründlich reinigen um alle Rückstände gänzlich zu beseitigen.

Tägliche Reinigung

Espressomaschine reinigenBei der täglichen Reinigung geht es darum, nach dem Gebrauch alle Rückstände an der Siebträgermaschine so gut es geht zu entfernen. Der erste Ansatzpunkt ist hier die Dampflanze zum aufschäumen der Milch. Diese sollte direkt nach der letzten Benutzung mit einem feuchten Tuch abgewischt werden, um zu verhindern dass sich die Milchreste in und an ihr festsetzen. Da es einfacher ist frische Milchreste zu entfernen sollte man damit nicht so lange warten bis die Milch schon angetrocknet ist. Nach der Reinigung mit einem Lappen, kurz für einen Dampfstoß aufdrehen und fertig ist der erste Schritt der täglichen Reinigung.

Im zweiten Schritt geht es an die Reinigung des Siebträgers. Besonders wenn mehrere Espressi hintereinander zubereitet werden sollen, ist es sinnvoll, das Sieb nach jeder Anwendung kurz durchzuspülen. Anschließend den Siebträger herausnehmen und mit einem feuchten Lappen ausspülen. Auf diese Weise werden direkt nach der Benutzung Kaffeerückstände und Öle entfernt. Im nächsten Schritt wird Wasser (ohne den Siebträger) durch die Brühgruppe laufen gelassen.. Diesen Vorgang bezeichnet man als „flushen“. Auf diese Weise werden die letzten Rückstände aus der Brühgruppe entfernt. Gleichzeitig wird so das Wasser auf eine konstante Temperatur für den nächsten Espresso gebracht. Um zu vermeiden, dass sich dauerhaft Ablagerungen bilden, sollte nach der Benutzung das Auffangsieb für das Schmutzwasser gereinigt werden.

Wöchentliche Reinigung

richtige ReinigungFür die wöchentliche Reinigung sollte man härtere Geschütze auffahren, um auch die Kaffeerückstände zu beseitigen, die man mit bloßem Auge nicht erkennen kann. Dafür benötigt man in der Regel Kaffeefettlöser und ein so genanntes Blindsieb. Im ersten Schritt wird das Brühsieb aus dem Siebträger genommen und in dem Kaffeefettlöser eingelegt. Anschließend geht es an die Reinigung der Dampflanze, welche anfällig für Milchrückstände ist. Dazu wird wie bei der täglichen Reinigung zunächst das Äußere mit einem Lappen sauber gemacht. Danach wird das untere Teil der Lanze abgeschraubt und das Gewinde mit einem Schwamm gereinigt. Im letzten Schritt wird die Dampflanze in ein Glas heißes Wasser mit Milchschaumreiniger eingelegt.

Im letzten Schritt wird das Blindsieb mit einem Teelöffel Kaffeefettlöser in den Siebträger eingespannt. Das Blindsieb hat keine Löcher und sorgt damit dafür, dass das Wasser in den Siebträger rückgespült wird und die Espressomaschine von innen reinigt. Durch leichtes Hin – und Herbewegen des Siebträger, verteilt sich das Wasser noch besser und sorgt damit für eine optimale Reinigung. Nun werden alle Kleinteile wie die verschiedenen Siebe und der Siebträger in Kaffeefettlöser eingelegt und fertig ist die Reinigung der Siebträgermaschine.

Nicht zu vergessen ist, dass der Siebträger nach der Reinigung noch einmal kräftig durchgespült werden sollte um auch alle Rückstände der Reinigung zu beseitigen. Jetzt sollte die Maschine wieder sauber und einsatzbereit sein.


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Tanja Hemprich 4. Januar 2018 um 21:37

Hallo, mich würde brennend interessieren, ob es in der DeLonghiEC685 verarbeitetes Alzminium gibt, welches mit dem Wasser in Berührung kommt, welches ich dann zu mir nehme? Wisst Ihr da was, ich finde nichts dazu.
Herzliche Grüße

Antworten

Espresso Team 8. Januar 2018 um 0:15

Hallo Tanja, schön dass du fragst! Ich kann dir die Antwort nicht zu 100% beantworten, da ich nicht genau weiß, worauf du hinaus willst. Auf jeden Fall wird bei der EC 685 ein Thermoblock Heizelement verwendet, bei dem es durchaus vorkommen kann, dass das Wasser mit Metall in Berührung kommt. Ob in dem Thermoblock allerdings Kurperröhrchen verlegt sind, oder um welches Metall es sich genau handelt, kann ich dir leider nicht sagen!

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

3 × = 18