Skip to main content

Mit Kaffee fasten – Geht das?

Beim Abnehmen und Fasten wird Kaffee häufig als negatives Element bewertete. Neuste Studien zeigen aber genau das Gegenteil. Kaffee hilft beim schnellen Verdauen. Wer zum Beispiel Torte oder Pizza zu sich nimmt, muss immer mit einem deutlichen Kalorienplus rechnen. Wird dazu aber nach jedem Bissen ein Schluck Kaffee dazu genommen, werden die Verdauungsorgane besser angeregt und der Kalorienschaden lässt sich besser Händeln. Kaffee kann also die Diät sogar positiv unterstützen. Aber auch hier kommt es auf die Menge an und auf die Gesamtsicht der Ernährung und Lebensumstände.

Fasten und Kaffee ein No-Go?

In vielen Ratgebern ist das bis heute zu lesen. Doch gerade Kaffee zeigt sich beim Fasten als eine Geheimwaffe. Es macht ohnehin keinen Sinn. Wer nach der Diät oder dem Fasten sowieso das beliebte Heißgetränk weiter zu sich nehmen möchte, sollte auch in der entbehrungsreichen Zeit nicht darauf verzichten.

Die Nebeneffekte sollten nicht außer Acht gelassen werden. Wer mit dem Fasten beginnt und auf Kaffee verzichten will, muss mit Kopfschmerzen und kleineren Suchtproblemen beim Entzug rechnen. Warum sollte sich das jemand antun, wenn gerade doch Kaffee die Diät unterstützen kann. Die Kaffeebohnen haben eine verdauungsanregende Wirkung. Sogar so sehr, das sich auf andere Abführmittelchen verzichten lässt.

Kaffee kann beim Fasten sehr gesund sein

Fasten fördert den Körper über Maß. Wer jedoch nicht darauf verzichtet, vermeidet bei der Diät Kreislaufprobleme. Diese können besonders bei Menschen mit niedrigem Blutdruck antreten. Auch der Prozess der Autophagie wird durch das Bohnengetränk unterstützt. Mit Autophagie werden die Zellen gesund und leistungsfähig gehalten, eine Reinigung und Entgiftung findet dabei automatisch statt. Kaffee gilt dabei als ein starker Autophagie Auslöser. So wirkt es zum Beispiel bei Diabetes oder Störungen des Fettstoffwechsels besonders positiv.

Bereits 3 – 5 Stunden nach dem Genuss kommt es zu einer starken Ankurblung der Autophagie. Die Wirkung liegt aber nicht am Koffein. Vermutlich sind dafür die sekundären Pflanzenstoffe im Kaffee verantwortlich. Allerdings muss der Kaffee schwarz getrunken werden. Milch kann diesen Vorgang blocken. Alternativ kann Mandelmilch genutzt werden.

Kaffee kann Durchhalten verbessern

Jedes Fasten fordert unsere Disziplin bis aufs Äußerste. Hier kommt nun das Koffein zum Tragen. Es ist ein Glücksmacher, das uns Wohlbefinden verschafft und gerade das brauchen wir besonders bei einer Diät. Wer nicht auf Kaffee verzichten will, macht es sich also einfacher und verbessert die eigene Disziplin.

Besonders kraftvoll wirkt dabei der Espresso, der reines Doping für Seele und Körper ist, besonders bei einer Diät. Dann wird der Espresso nämlich zu einem Turbo beim Fettwechsel. Zwei Schwarze, kräftig zubereitet sind nicht nur Muntermacher, sondern auch Turbos beim Diäthalten.

Fazit

Wer immer vor dem Fasten steht, stellt sich häufig selbst die Frage: Kannst Du Fasten und Gesund bleiben? Eine Voraussetzung dafür sind Belohnungen, die unseren Körper, aber auch unsere Seele anregen. Was könnte da besser sein, als Kaffee oder gleich ein Espresso als Turbo. Das starke Bohnengetränk ist also kein No-Go bei Diäten oder dem direkten Fasten. Ganz im Gegenteil!


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

3 × = 27