Skip to main content

Was macht eine gute Espressomaschine aus?

Was vor Jahren den gehobenen Cafés und Restaurants überlassen wurde, zelebriert man heute in Deutschland immer häufiger in den eigenen vier Wänden – die Zubereitung eines besonderen Kaffees oder ausgezeichneten Espresso. Doch was macht eigentlich eine gute Espressomaschine aus? Und kann diese auch andere Kaffeespezialitäten zubereiten? Bevor Sie sich eine Espressomaschine kaufen, sind einige Punkte zu bedenken. Wir haben für Sie die wichtigsten Merkmale im folgenden Artikel zusammengefasst.

Wie funktioniert eine Espressomaschine?

Es ist der Druck, der eine gute Espressomaschine ausmacht. Die Funktionsweise ist bei allen Maschinen gleich. Durch das Espressopulver wird mit einem hohen Druck heißes Wasser gepresst. Der Druck sorgt dafür, dass das Espressopulver nur sehr kurze Zeit – ca. 25 Sekunden – mit dem Wasser in Berührung kommt. Daher muss das Pulver sehr gut bzw. äußerst fein gemahlen sein (Mahlgrad), sodass das Wasser das Kaffeearoma in kurzer Zeit aufnehmen kann.

Der Espresso gelingt am besten mit einer Siebträgermaschine

Darin sind sich die Kaffee-Experten einig. Den besten Espresso machen Sie mit einer Siebträgermaschine. Hierbei handelt es sich um eine Espressomaschine ohne Kapseln, bei der das Kaffeepulver noch per Hand in das Brühsieb eingefüllt wird. Für eine gute Qualität des Espresso ist der Druck entscheidend, mit dem die Maschine arbeitet. Dieser sollte mindestens bei 9 Bar liegen, gern auch höher. Das beschleunigt nicht nur den Zubereitungsvorgang, sondern sorgt zusätzlich für ein intensiveres Aroma. Die beliebtesten Marken bei den Espressomaschinen finden Sie auf espressomaschine.com.

Welche Siebträgermaschinen gibt es?

Es gibt Siebträgermaschinen, welche eher für die Gastronomie gedacht sind. Sie sind auf die Zubereitung einer großen Menge Kaffee in kurzer Zeit ausgelegt. Und dann bietet der Handel Maschinen an, die man Zuhause nutzen kann, um auf traditionelle Art einen echten Espresso zuzubereiten.

 

Siebträger Einkreis-Maschinen

Eine Siebträger Einkreis-Maschine gehört nicht zu den teuersten Modellen unter den Espressomaschinen und ist eher für den Hausgebrauch gedacht. Sie verfügt über einen Wasserkessel für den Brüh- und Wasserdampf. Daher eignet sich diese Maschinen eher für diejenigen, welche ausschließlich Espresso trinken möchten und den Wasserdampf nur gelegentlich nutzen, um Milch aufzuschäumen. Denn danach muss der Kessel erst entlüftet werden, bevor der nächste Espresso zubereitet werden kann. Die Zubereitung mehrerer Café Latte hintereinander fällt hier dementsprechend langwierig aus.

Siebträger Zweikreis-Maschinen

Diese Maschine besitzt zwei getrennte Kreisläufe – einen für den Wasserdampf und einen für den Brühvorgang. Gegenüber einer Einkreis-Maschine können Sie hiermit problemlos zur selben Zeit Milch aufschäumen und Espresso zubereiten. Damit sind die Maschinen deutlich praktischer, aber auch teurer. Sie kommen in der Regel in der Gastronomie zum Einsatz.

Siebträgermaschine versus Espresso Vollautomat

Ob eher eine Siebträgermaschine oder doch der Vollautomat für Sie geeignet ist, hängt ganz allein von Ihren Vorlieben ab.

Mit einer Siebträgermaschine bestimmt der Espresso Experte alles selbst – die Kaffeemenge, den Mahlgrad des Kaffeepulvers und die Extraktionszeit. Außerdem sind diese Maschinen äußerst robust und man hat die Möglichkeit, defekte Teile auszutauschen. Für eingefleischte Espressoliebhaber wird nichts anderes infrage kommen.

Bei einem Vollautomaten muss man für dessen Bedienung kein Experte sein – sie geht einfach und flott von der Hand. Die Maschine malt die Bohnen frisch, ein Knopfdruck genügt für die Zubereitung und Sie werden an Reinigung und Entkalkung automatisch erinnert. Wer es also einfach liebt, wird sich für diese Art der Espressozubereitung entscheiden.

Wie finde ich die beste Espressomaschine?

Es gibt zum einen die Möglichkeit in den Fachhandel zu gehen und sich beraten zu lassen. Das ist allerdings aufwendig und mit Zeit verbunden. Der einfachste Weg die perfekte Espressomaschine zu finden, ist ein ausführlicher Espressomaschinen-Vergleich, wie ihn nur Online-Plattformen bieten können. Hier haben Sie die Möglichkeit, bequem zu Hause vom Sofa aus die Testberichte zu lesen und miteinander zu vergleichen. Dabei können Sie mehrere Berichte heranziehen und sich so in aller Ruhe ein umfassendes Bild zu den einzelnen Maschinen und deren Funktionen machen. Danach wird Ihnen die Entscheidung leichtfallen. Haben Sie für sich herausgefunden, ob Sie eher der Automaten Typ sind oder doch lieber zu etwas mehr manuellem Geschehen neigen, brauchen Sie nur noch in der entsprechenden Kategorie nach einem guten Testbericht Ausschau zu halten.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

× 6 = 42